Judo

Kickboxen

Laufen+Fitness





Download Ausschreibung (PDF)


Aktuelle News   ältere News

 

Köhler verteidigt Titel 

Am Sonntag, dem 19. Mai fand die Dreiländer Judo-Katameisterschaft für Pfalz, Rheinland und Saarland in Montabaur statt.

 

Unser Ehrenmitglied Reinhard Köhler ist dort in der Katame no Kata mit seinem Katapartner Jürgen Mohr angetreten. Mit 391 Punkten konnte man mit deutlichem Abstand zu den Zweitplatzierten, den Vorjahreserfolg wiederholen und den 1.Platz belegen.

 

Damit ist die Nominierung für einen Einsatz bei den deutschen Meisterschaften am 28./29. Juni in Erlangen erreicht.


Reinhard Köhler (rechts) ist sichtlich glücklich bei der Siegerehrung, über die Titelverteidigung.

 

Silas erfolgreich beim Heinercup 

Vom 1. Budoclub Zeiskam starteten am vergangenen Sonntag, dem 19. Mai die Geschwister Lina und Silas Hartmann beim 8. Darmstädter Heinercup mit unterschiedlichem Erfolg.

 

Lina startete in der Altersklasse U 13 in der Gewichtsklasse bis 36 kg und hatte gleich mit Alesia Büttner vom JSV Speyer eine unbequeme Gegnerin. Nach 4:30 Minuten entschied der Kampfrichter mit der dritten Strafe gegen Lina den Sieg für ihre Gegnerin. Im nächsten Kampf in der Trostrunde gegen Danja Zimmermann-Naci (TV Sindelfingen) lief es dann besser und Lina beendete den Kampf erfolgreich mit einer Fußtechnik vorzeitig. Mit einem Festhalter durch Melina Stapf vom DJK Aschaffenburg platzte der Traum vom Podestplatz.

 

Da lief es bei Silas in der Altersklasse U 11 bis 28 kg besser. Nach anfänglichen Gewichtsproblemen, er hatte ca 200 g zuviel, die er noch vor Wiegeschluss durch kräftiges Schwitzen in den Griff bekam, startete er gewohnt souverän in das Turnier. Sein Gegner Phil Christen (SCB Maintal) hatte schon nach wenigen Sekunden durch einen tollen O soto otoshi durch Silas das Nachsehen. Auch beim Kampf gegen Ivo Voltz (SKG Ober-Ramstadt) dauerte es nicht einmal eine Minute bis Silas mit einem Seo otoshi den Kampf für sich entschied. Im Halbfinale gegen Florian Liebau (FTV 1860 Frankfurt) nutzte Silas eine Bodensituation geschickt aus und nahm den Gegner in eine Festhaltetechnik. Dies bedeutete den Sieg und den Einzug in das Finale. Hier versuchte Emre Ayal vom SCB Meintal einen Wurf anzusetzen. Silas konterte geschickt diesen Angriff und gelang in den Boden. Hier fackelte er nicht lange und beendete mit einem Festhalter ebenfalls vorzeitig das Finale.

 

Mit diesem ersten Platz unter 16 Teilnehmern machte Silas jetzt auch in Hessen auf sich aufmerksam. Herzlichen Glückwunsch.


Silas Hartman mit einer weiteren Urkunde und Medaille für seine Trophäensammlung.

 

Zeiskamer Judokas beim 4. Internationalen Ursapharm Wander Cup

Am vergangenen Wochenende starteten drei Judokids beim 4. Internationalen URSAPHARM Wander CUP in Saarbrücken Folsterhöhe.

Mit einem Medaillensatz kehrten Silas Hartmann (U10m), Lina Hartmann (U12 w) und Julian Rübner (U12m) die Heimreise an. Silas konnte seine Form vom Osterturnier noch steigern. Trotz Ferien bereiteten sich Silas und sein Schwester nicht nur auf der heimischen Matte im Elternhaus akribisch auf dieses Turnier vor, sondern besuchten auch Vereine die die Ferien nutzten, sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. In der Altersklasse U10 konnte Silas mit insgesamt 66 Sekunden Kampfzeit seine Gegner bezwingen. Zuerst siegte er mit einer Festhaltetechnik gegen Lasse Olderburg (TUS St.Arnual) in 40 Sekunde. Die beiden einheimischen Kämpfer von JC Folsterhöhe hatten auch keine Chance. Marcel Skcär wurde nach 6 Sekunden mit einem Ippon seoi nage und Jan Eichhorn nach einem Wurf im Boden in 20 Sekunden bezwungen. Stolz präsentierte er den Siegerpokal bei der Siegerehrung. Seine Schwester Lina startete mit einem Sieg, ebenfalls durch Ippon seoi nage gegen Maya Weinand (TV Merzig) souverän in das Turnier. Auch Elisabeth Gilla (JC Hochwald) nach Wurf und Festhaltetechnik hatte keine Chance. Im entscheidenden Kampf um den Titel gegen Jana Sidorenko (JJC St. Ingbert) musste sie nach Gleichstand in der regulären Kampfzeit in die Verlängerung. Nach der doppelten Kampfzeit kam Lina etwas unglücklich in eine Festhaltetechnik, aus dieser sie sich nicht befreien konnte. Dies bedeutete, trotz eines weiteren Sieges gegen Emily Engelhardt (JC Hochwald) im letzten Kampf, einen sehr guten zweiten Platz. Julian Rübner (U12m) im ersten Jahr in dieser Altersklasse konnte sich mit einem Sieg den Bronzeplatz sichern.

Herzlichen Glückwunsch.

 


Lina präsentierte stolz ihren Pokal


Auch Julian und Silas konnten dem Fotograf ihre Trophäen präsentieren.


Oldi Reinhard Köhler bei der EM 

Unser Oldi Reinhard Köhler erhielt schon vor Ostern vom Bundestrainer die Einladung zur Kata Europameisterschaft am 20. bis 21. Juli in Las Palmas in Gran Canaria. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Wir wünschen eine verletzungsfreie Trainingszeit, dass er an diesem Event teilnehmen kann.


Zwei Kyuprüfungen vor Weihnachten

Bei zwei Gürtelprüfungen am 17. und 20. Dezember zeigten insgesamt 22 Judokas ihr Können zum Erwerb des nächsten Kyugrades vor den Weihnachtsferien. Am Montag, den 17. Dezember standen zehn Neulinge, die die Wurf- und Haltetechniken zum Erwerb des Ersten, dem weißgelben Gürtels zeigten, auf der Matte. Dem jüngsten Teilnehmer Lukas Tannenhauer war genauso wie der ältesten Teilnehmerin Ekatharina Nickel die Anspannung anzumerken. Aber bei den Jüngsten waren die Eltern, Omas und Opas ebenfalls nervös.

 

Als es nach einer Stunde soweit war und alle ihr Prüfungsprogramm mit Bravour dem Prüfer Gerhard Frey gezeigt hatten, gratulierte dieser allen Teilnehmern zur nächsten Gürtelfarbe. Allen war die Erleichterung anzumerken. Die Prüfung wurde mit einem kräftigen Applaus und einem kleinen Prüfungsgeschenk belohnt.

 

Auch am Freitag, den 21. Dezember bei der Prüfung zum Erwerb der höheren Gürtelfarben stellte man die gleiche Anspannung fest. Da bei der ersten Vorprüfung noch Kritik seitens der Trainer geäußert wurde, gab es extra Trainingseinheiten, die sich dann auszahlten. Die anwesenden Eltern, die bei der Vorprüfung anwesend waren, bestätigten dies. Bei der Falltechnik, hier zeigten die drei Prüflinge zum orange-grünen Gürtel den Freienfall, gab es keine Mängel festzustellen. Es wurden neben einer Prüfung zum gelben Gürtel, drei zum gelb-orange und weitere fünf Judokas zum orangenen Gürtel geprüft. Diese Prüfung war noch anspruchsvoller als am Montag. Man erkannte, dass die Judokas nicht nur ein anspruchsvolleres Prüfungsprogramm zeigen müssen sondern, dass die Ausführungen der Techniken ein hohes Maß an Körperkontrolle erfordern. Auch war lobenswert, dass die Prüflinge durchweg die Namen der Techniken auf Deutsch und Japanisch nennen konnten.

 

Die Prüfer Julien und Gerhard Frey verkündeten auch hier am Ende der 1,5 Std. Prüfung, dass die Prüflinge das Ziel erreicht haben. Natürlich verwies der Vorsitzende auf das Ziel, den Meistergrad zu erlangen und wünschte allen Anwesenden eine schöne Weihnachtszeit und viel Glück 2019. Danach traten alle stolz mit dem neuen Gürtel vor die Kamera. Auch hier erhielten die erfolgreichen Prüflinge ein kleines Präsent. Mit diesen beiden Prüfungen schlossen die Judokas das Jahr 2018 ab.

 


Glücklich präsentierten die Prüflinge ihren neuen weißgelben Gürtel nach der Prüfung. V.l.n.r. vorne: Sara Rübner, Noah Endres, Lenny Schäfer, Finn Gutsche, Jakob Leiser und Lukas Tannenhauer.
V.l.n.r. hinten: Katharina Becker, Ekatharina Nickel, Mariam Bukia, Medea Bukia und Tobias Dietz.

 


Auch die Buntgurte präsentierten stolz ihren neuen Gürtel.
V.l.n.r. vorne: Silas und Lina Hartmann, Lea-Sophie Schliehe (alle orange), Jacqueline Nickel (orange-grün), Noah Baumgärtner (gelb).
V.l.n.r. hinten: Christian Kolomeez (orange-grün), Leonard Gregor, Lucas Nickel (beide orange), Omar Gafarli, Julian Rübner, Lukas Betsch (alle gelb-orange) und Ben Sommer (orange-grün).

 


Jacquline Nickel zeigt mit ihrem Bruder Lucas die Würfe zum orange-grünen Gürtel und hat innerhalb der Familie jetzt den höchsten Gurt, denn auch die Mutti ist jetzt im Besitz eines Gürtels.

 

 

Lars Gutzler und Fabio Frank beim WGS-Cup in Landau

Beim WGS Cup in Landau am vergangenen Wochenende starteten vom 1. Budoclub Zeiskam lediglich Lars Gutzler in der Altersklasse U17 und Fabio Frank bei den Senioren.

 

Marius Krebs und Oskar Sinn waren gesundheitlich angeschlagen und konnten nicht an diesem Turnier unsere Farben vertreten. Lars Gutzler (+90 kg) freute sich bei seinem ersten Auftritt nach drei Jahren Abstinenz über den dritten Platz. Bei Fabio Frank lief es nicht wie gewünscht, hatte er doch in der Gewichtsklasse bis 90 kg den späteren Sieger einen Ungarn in seinem Pool.

 


Sichtlich zufrieden zeigte sich Lars Gutzler (rechts) nach seinem Auftritt nach drei Jahren Abstinenz bei der Siegerehrung.


Lars Gutzler beim Versuch im Boden seinen Gegener zu drehen.

 

 

Marius Krebs bei Südwestmeisterschaften auf dem Podest

Am vergangenen Sonntag startete Marius Krebs vom 1. Budoclub Zeiskam bei den Südwestmeisterschaften in Bad Ems in der Altersklasse U15 recht erfolgreich.
Nach seinem dritten Platz bei der Pfalzmeisterschaft in der Gewichtsklasse bis 40 kg vor vier Wochen galt es, sein Qualifikationsgewicht zu halten. Dies meisterte er sehr diszipliniert. Die erste Runde überstand Marius ohne Probleme.

Dann im anschließenden Viertelfinale musste er sich auf dem Weg zum angestrebten Titel, trotz gutem Kampf, nach der vollen Kampfzeit gegen Jonas Bischop (JC KimCHI Wiesbaden) mit einer Wertung geschlagen geben. In der Trostrunde konnte er nur durch Siegen noch einen Podestplatz erreichen. Jeder Fehler konnte das Aus bedeuten. Gegen den ersten Gegner Paul Pretor (TUS St. Arnual) zeigte Marius, dass der Kampf auch im Boden entschieden werden kann. Zuerst drehte er den Gegner um und hielt ihn dann 20 Sekunden bis zum Ertönen der Glocke. Im anschließenden Kampf setzte Marius schon nach zehn Sekunden einen Morote-Seoi-Nage zum Ippon Sieg gegen Paul Hisge (Yama Arashi Herborn) an.

Dies bedeutete den Einzug in das kleine Finale. Hier stand ihm Sahin Gülmez (JSV Speyer), der ihm die Titelambitionen bei der Pfalzmeisterschaft streitig machte und Pfalzmeister wurde, im Kampf um Bronze gegenüber. Beim Wurfansatz von Marius fielen beide auf den Bauch. Dabei verletzte sich sein Gegner am Kopf und durfte nicht weiterkämpfen. Der dritte Platz war Marius sicher. Die Anstrengungen der letzten Wochen wurde mit diesem Erfolg bei der höchsten Meisterschaft in dieser Altersklasse belohnt.
Herzlichen Glückwunsch.


Marius Krebs mit Medaille und Urkunde nach der Siegerehrung.


 

Oldi Köhler erfolgreich bei Internationaler Deutschen Meisterschaft
Der Judoka Reinhard Köhler vom 1. Budoclub Zeiskam erreichte mit seinem KATA-Partner Jürgen Mohr (JSV Speyer) sein lange anvisiertes Ziel bei der German Kata Open (Internationalen Deutschen Meisterschaft) in Maintal. Nach den Erfolgen bei den Landesmeisterschaften im Südwestdeutschen Raum und dem vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften setzten die beiden ein weiteres Ausrufezeichen in der deutschen KATA Szene.

In diesem mit 17 Paaren Top besetzten Turnier, mit Deutschen Welt- und Europameisterschaftsteilnehmern und Teilnehmern aus Österreich sowie Luxemburg, qualifizierten sich die Beiden mit einem zweiten Platz in der Vorrunde für das Finale der letzten Sechs. Mit einer weiteren Leistungssteigerung, nachdem sich in der Vorrunde noch Fehler eingeschlichen hatten, zeigte der 60-jährige Köhler Nervenstärke und deklassierte seine sehr starken und viel jüngeren Konkurrenten. Mit insgesamt 372 Punkten bewerteten die fünf Wertungsrichter diese tolle Leistung. Dies bedeutete den bisher größten Erfolg für die seit 2015 bei den Deutschen- und Internationalen Turnieren in der Katame no Karta startenden Pfälzer Spezialisten.

Wiederum ein Beweis, dass der Einstieg im Judo, sogar in den Leistungssport auch noch in diesem Alter möglich ist. Es sollte nicht der letzte große Erfolg auf diesem Niveau sein, wenn die Gesundheit weiter mitspielt.



Köhler Reinhard vom 1. Budoclub Zeiskam (3. von links) mit seinem KATA-Partner Jürgen Mohr vom JSV Speyer nach der Siegerehrung mit Pokal und Urkunde.

 

Marius Krebs für Südwestdeutsche qualifiziert

Nach dem zweiten Platz bei der Rheinlandpfalzmeisterschaft vor den Herbstferien, trat man am vergangenen Samstag voller Erwartungen die Fahrt zur Pfalzmeisterschaft in der Altersklasse U15 nach Speyer an. Leider konnte Marius in der Gewichtsklasse bis 40 kg nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Auch dieses Mal verbaute ihm Sahin Gülmez (JSV Speyer) wie bei der Rheinlandpfalzmeisterschaft den Weg zum Titel. Lange Zeit zeigte sich Marius wieder als gleichwertiger Gegner, jedoch für den Sieg hat es nicht gereicht. Mit einem Sieg gegen Steven Matuschek (TS Rodalben) sicherte sich Marius dann die Bronzemedaille und die Fahrkarte zur Südwestdeutschen Meisterschaft am 24. November in Bad Ems. Vielleicht läuft es dann besser.
Viel Glück und eine optimale Vorbereitung.

 

Köhler bei Generalprobe top

Bei den Baden- und Württenbergischen KATA Meisterschaften startete am vergangenen Wochenende Reinhard Köhler mit seinem KATA Partner Jürgen Mohr wiederum erfolgreich. Bei ihrer Generalprobe zur internationalen Deutschen Meisterschaft konnten die Beiden eine Topleistung auf die Matte zaubern. Mit höchster Punktzahl bewertet, ließen sie einige Spitzenpaare hinter sich. Dies lässt auf ein gutes Abschneiden bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft am Ende des Monats in Maintal hoffen.

 

Erfolgreiche Judokas in Landau

Am ersten Ferienwochenende standen sieben Zeiskamer Judokids sehr erfolgreich in Landau beim Hopserturnier auf der Matte. Am Samstag, dem 29.09.2018 startete in der Altersklasse U12 Lina Hartmann. Im ersten Jahr in dieser Altersklasse konnte sie ihre Erfolgsserie in der Altersklasse U10 noch nicht fortsetzen. Mit einem Sieg gegen Janice Schmidt (JJJV Neustadt) erkämpfte sie sich verdient Bronze.

 

Am Sonntag lief es für die vier Teilnehmer der jüngsten Altersklasse U10 schon etwas besser. Hier zeigten Julian Rübner, Silas Hartmann, Lukas Nickel und Omar-Nazir Gafarli, dass sich kontinuierliches Training auszahlt. Lukas und Omar ließen ihren Gegnern keine Chance. Mit jeweils drei Siegen setzten sie sich an die Spitze ihrer Gewichtsgruppe und konnten sich über den Gewinn der Goldmedaille freuen.

 

Für Julian und Silas reichte es nicht zum Titelgewinn. Beide mussten im entscheidenden Kampf Federn lassen. Etwas unglücklich überließen sie ihren Gegnern den Titel konnten dennoch stolz auf den Gewinn der Silbermedaille sein.

 

Danach starteten in der Altersklasse U14 Jaqueline Nickel bei den jungen Damen und Oskar Sinn bei den Jungs. Beide sicherten sich mit einem Sieg den dritten Platz. Die Bilanz aus Zeiskamer Sicht, mit je zwei Titeln und Silbermedaillen ließen sich sehen.



Die Zeiskamer Teilnehmer am Hopserturnier.
v.l.n.r Julian Rübner und Silas Hartmann (beide 2. Platz), Lina Hartmann und Jaqueline Nickel (beide 3. Platz), Lucas Nickel und Omar-Nazir Gafarli (beide 1. Platz). Nicht auf dem Bild Oskar Sinn (3.Platz)


Vizemeister bei Rheinlandpfälzischen Einzelmeisterschaften

Am Samstag, dem 08.09.2018 startete Fabio Frank (Trainer) mit Marius Krebs und Oskar Sinn voller Erwartungen zu den Rheinlandpfalzmeisterschaften der Altersklasse U15 nach Speyer.

 

Für Oskar, der in der Gewichtsklasse bis 50 kg startete, lief es schon bei der Auslosung schlecht. Hatte er doch die späteren Finalisten Samuel Mendel (JSV Speyer) und Timo Frey (JC Zweibrücken) in seinem Pool. Gegen Samuel konnte Oskar 2 Minuten lang gut mitkämpfen. Doch durch eine unglückliche Aktion kam er in eine Haltetechnik und verlor den ersten Kampf. Oskar konnte Timo Frey auf dem Weg zum Titel nicht bremsen und verlor nach einem Seoi nage vorzeitig. Im dritten Kampf zeigte er gegen Daniel Minich (TB Andernach) doch noch sein Können. In einer schon fast aussichtslosen Haltetechnik befreite er sich in letzter Sekunde. Durch einen Seoi nage konnte er mit Wazzari den Gleichstand und mit einem anschließenden Festhalter das Blatt noch wenden. Mit Platz fünf war das gesteckte Ziel nicht ganz erreicht.


Marius musste im ersten Kampf lange einem Rückstand gegen Daniel Bogdanov (TB Andernach) hinterherlaufen. Beendete aber den Kampf dann doch vorzeitig mit einer Haltetechnik als Sieger. Im entscheidenden Kampf um den Titel gegen Julian Herzog war Marius lange Zeit überlegen. Doch bei einem verunglückten Wurfansatz fiel Marius unglücklich und kam in eine Festhaltetechnik seines Gegners. Dies kostete den Titel. Dennoch freute er sich über den Gewinn der Silbermedaille.


Für die nächste Aufgabe werden sich die Jungs noch besser vorbereiten, um bei den Landesmeisterschaften im Oktober vielleicht einen Titel zu holen.


Oskar (links) und Marius sieht man die Anspannung vor den Titelkämpfen an.

 

Keinen Titel bei Pfalzmeisterschaften der U10 und U12
Fünf Judokids starteten am vergangenen Sonntag, dem 26.08.2018 voller Hoffnungen mit dem 1. Vorsitzenden nach Zweibrücken zum Nils Nager Pfalzturnier. Natürlich war die Vorbereitungszeit von zwei Wochen nach den Ferien nicht optimal, dennoch waren die Titelchancen für den einen oder anderen gegeben.

 

Gleich nach dem Wiegen, als die Gewichtsgruppen veröffentlicht wurden, bekamen Silas Hartmann und Lucas Nickel den ersten Schock. Beide Zeiskamer Kämpfer mussten in einer Gewichtsgruppe antreten. Dies bedeutete, dass nur einer den Titel holen konnte und dass sie gegeneinander kämpfen mussten. Lucas startete mit einem Unentschieden gegen den späteren Gewinner der Gewichtsgruppe Sam Wolf (ESV Ludwigshafen) in das Turnier und Silas siegte gegen Marc Kohlmannslehner (JC Zweibrücken).

 

Anschließend traten die Beiden gegeneinander an. Hier behielt der ein Jahr ältere Lucas die Oberhand. Silas patzte gegen Sam Wolf und auch Lucas konnte nicht gegen Kohlmannslehner gewinnen. In der Endabrechung bedeutete dies die Silbermedaille für Lucas Nickel und Bronze für Silas Hartmann.

 

Mit Julian Rübner hatte Zeiskam einen weiteren Kämpfer in der Altersklasse U10 auf der Matte.  Mit einem Sieg beendete Julian das Turnier und war sichtlich stolz über die Bronzemedaille.

 

Am Nachmittag starteten Lina Hartmann und Christian Kolomeez in der Altersklasse U12. Hier zeigte Lina etwas Nerven im ersten Kampf und musste sich gegen die stark kämpfende Jihanne Rahmoun (ESV Ludwigshafen) geschlagen geben. Der Titel war nicht mehr zu gewinnen. Im entscheidenden Kampf um Silber konnte Lina wieder punkten und der Lohn war die Silbermedaille.

 

Christian Kolomeez konnte sich ebenfalls um den Kampf um den Titel nicht durchsetzen. Am Ende belegte er ebenfalls den zweiten Platz.

 

Macht weiter so, dann gibt es bestimmt demnächst auch wieder Titel zu bejubeln.



Die U 10 Kämpfer voller Erwartung vor den Kämpfen



Lina Hartmann und Christian Kolomeez starten in der U12.

 

Podium erneut knapp verfehlt
Zeiskamer Judoka bei diesjährigen Deutschen Judo-Katameisterschaft in Hannover recht erfolgreich. Nach der Qualifikation über Rheinland-, Saarland- und Pfalzmeisterschaft mit anschließender Nominierung durch den Katareferenten des JVP Thomas Hoffmann, startete Reinhard Köhler mit seinem Katapartner Jürgen Mohr (JSV Speyer) in der Katame no Kata (Kata der Kontrolltechniken).

 

Hier war das zahlenmäßig größte Feld bei dieser Katameisterschaft mit 18 startenden Paaren zu beackern. Die Spitze in dieser Disziplin ist sehr breit und mit etlichen ehemaligen und aktuellen internationalen wie nationalen deutschen Meistern und ehemaligen sowie aktuellen Nationalmannschaftsmitgliedern besetzt. Es galt schon in der Vorrunde die beste Leistung abzurufen. Mit 363 Punkten, nach einem nicht ganz optimalen Verlauf konnte man sich trotzdem knapp für die Finalrunde qualifizieren.

 

Im Finale erbrachten die beiden Kata-Athleten eine deutliche Steigerung gegenüber der Vorrundenleistung. Von den 6 besten Paaren der Vorrunde ließen sie 2 hinter sich. Mit 387 Punkten und einem halben Punkt Vorsprung  vor den Fünftplatzierten, bedeutete dies wie auch im Vorjahr, einen sehr guten 4. Platz, in einer sehr stark besetzten Konkurrenz.  

 


Reinhard Köhler (rechts) gehört auch mit fast sechzig noch zur nationalen Kata-Spitze.

 


Ihr IT-Full Service-Dienstleister