Judo

Jujutsu

Kickboxen

Laufen+Fitness


Mitgliederversammlung des 1. Budo Club 1978 e.V. Zeiskam mit Neuwahlen
Dienstag, 29. März 2011

Nach der Eröffnung und einer Gedenkminute für die vielen Opfer in Japan, dem Mutterland der Budo-Sportarten, startet der 1. Vorsitzende seinen Bericht sowohl über das Sportjahr, als auch über außersportliche Veranstaltungen und den Dojobau.

Das sportliche Jahr 2010 war geprägt durch eine Vielzahl von Titeln der Judokas, aber auch durch die Breitensportveranstaltungen wie Sportabzeichenabnahme, Kirwelauf und der Kyuprüfungen von Ju Jutsukas und Judokas. Mit dem Gewinn der Pfalzmeisterschaft U20 durch Julien Frey starten die Judokas im Januar gleich mit einem Erfolg. Auch das Osterturnier war gut besucht und die jüngsten Annika Bolz und Erik Seith konnten zwei Titel auf heimischer Matte gewinnen. In der Altersklasse U14 konnte man im April über einen Pfalzmeistertitel durch Mirco Holzhäuser jubeln. Der erste Vorsitzende durfte Klaus Sinn zur erfolgreichen 25. Sportabzeichenabnahme gratulieren. Erik Seith konnte auf heimischer Matte beim Nils Nager Pfalzturnier sich genauso im Juni über den Titel freuen wie Mirco Holzhäuser und Fabio Frank über den Gewinn der Rheinlandpfalzmeisterschaft. Ein Wehrmutstropfen war die Absage des Familienausfluges. Doch die Kanufahrt mit Grillfest wurde sehr gut angenommen und alle Boote waren vollbesetzt. Auch starteten im Sommer die Arbeitseinsätze zum Bau eines „Dojos“ Trainingsraumes. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde baut und finanziert der Verein die Räumlichkeiten und erhält im Gegenzug einen Nutzungsvertrag auf fünfundzwanzig Jahre. Andreas Bolz umriss in seiner Präsentation den Wertegang des Baus. Hierzu gab es ausreichend Gesprächstoff bei der Aussprache über die Hilfsbereitschaft der Mitglieder, zur Ausübung von Arbeitsstunden zu diesem Großprojekt. Zu diesem Thema meldete sich neben dem Ehrenpräsidenten Willi Humbert, der viel Lob für seinen unermüdlichen Einsatz erntete, ein weiteres Mitglied. Beide bemängelten, dass mehr als die Hälfte der geleisteten Stunden von fünf Mitgliedern erfüllt wurden. Auch der zum neunten Mal durchgeführte Kirwelauf zeigte wiederum großes Interesse. Im Spätjahr konnte man neben den Titeln und Podestplätzen bei Einzelmeisterschaften, auch den zweiten Platz bei der Pfalzmannschaftsmeisterschaft, sowie den dritten Platz bei den Südwestmeisterschaften der Altersklasse U14 bejubeln. Auch präsentierte sich der Budoclub in Bellheim, Ottersheim und Zeiskam beim Tag des Judos in den jeweiligen Grundschulen. Mit dem Hinweis auf die alljährliche Adventsbastelaktion, der Weihnachtsfeier und dem Wunsch vom Gewinn beim Osterturnier für die Opfer in Japan eine Spende zu machen, schloss der 1. Vorsitzender seinen Bericht. Der Abteilungsleiter Ju Jutsu wies auf die Aktionen seiner Abteilung hin. Neben den verschiedenen Kyu Prüfung findet monatlich ein Stammtisch statt, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut und auch für alle Mitglieder der restlichen Abteilungen offen ist. Der zweite Vorsitzende Michael Masser zeigt ebenfalls auf, dass die Bemühungen um außersportliche Veranstaltungen nicht entsprechend honoriert werden. Die scheidende Abteilungsleiterin Tanja Fernandez-Gameo weilte zurzeit beruflich bedingt in Paris und stellt deshalb ihr Amt zur Verfügung. Die Kasseführerin Melanie Bohlander konnte berichten, dass trotz der neunzigtausend für den Dojobau verwendeten Euro der Verein immer noch gut da steht und mit den zu erwarteten Zuschüssen das Dojo gut finanziert werden sollte. Eine geordnete saubere Kassenführung konnten die Kassenprüfer feststellen. Nach einer sehr ruhig verlaufenden Aussprache zu den Berichten wurde die Vorstandschaft entlastet und man konnte zu den alle zwei Jahre stattfindenden Vorstandswahlen schreiten. Im Geschäftsführenden Vorstand blieb alles beim Alten. Neben dem Veranstaltungswart für den sich Rudolf Heiser wählen ließ, wurde Ulrike Brecht als Kassenprüferin und Ulrike Böhm sowie Markus Bentz als Beisitzer neu in den erweiterten Vorstand gewählt. Andreas Bolz wechselt vom Beisitzer in das Amt des Gerätewartes und Birgit Bein von der Kassenprüferin zur Beisitzerin. Martin Bergmann wurde zum neuen Abteilungsleiter der Kickboxabteilung gewählt. Marius Remm wurde als Jugendvertreter von der Versammlung bestätigt. Reinhard Köhler verwies bei dem letzten Punkt der Versammlung Wünsche und Anträge auf die Notwendigkeit des Kata Trainings bei Jugendlichen und stellte sich als Hilfstrainer zur Verfügung.

Der Vorsitzende bedankte sich für die konstruktive Diskussion in der Versammlung und verabschiedete seine Mitglieder. ( fge )

1.Vorsitzende und Sportwart : Gerhard Frey
2.Vorsitzende : Michael Masser
Geschäftsführer : Johannes Humbert
Kassenführer : Melanie Bohlander
Veranstaltungswart : Rudolf Heiser
Jugendwart und Abteilungsleiter Judo : Michael Holzhäuser
Gerätewart : Andreas Bolz
Abteilungsleiter Ju Jutsu : Rolf Remm
Abteilungsleiter Kickboxen : Martin Bergmann
Beisitzer : Birgit Bein, Ulrike Böhm und Markus Bentz
Kassenprüfer : Ulrike Brecht und Anja Günther Bell

Kanufahrt beim Budoclub Zeiskam
Wie in den letzten Jahren nutzten auch dieses Jahr viele Mitglieder, ob groß oder klein, die Gelegenheit, bei der Kanuausfahrt am vergangenen Wochenende, die Natur im Altrheingebiet bei Otterstadt zu genießen. In der Nacht zum Samstag und auch am Treffpunkt an der Knittelsheimer Mühle lud der Himmel nicht wirklich zu einer tollen Kanutour ein. Alle waren sich einig, das wird noch besser. Auf der Fahrt nach Otterstadt waren auch schon die ersten Lücken am Himmel zu erkennen. Als wir am Ausgangspunkt unserer Tour ankamen, zeigten sich die ersten Sonnenstrahlen. Diese Vorboten ließen die Stimmung beim zu Wasser lassen der Boote gleich steigen. Der Proviant, für den sich Michael Masser ein großes Lob verdiente, wurde verstaut und dann ging die Fahrt schon los. Wie jedes Jahr waren auch heuer einige Neulinge, die dieses Erlebnis in der Natur, zum ersten Mal erlebten. Es ist für alle immer wieder ein besonderes Erlebnis, die Vogelwelt in unseren heimischen Gewässern hautnah zu sehen. So paddelten alle, selbst die Jüngsten bemühten sich, dass das Boot immer in Bewegung blieb. Die kurzen Pausen wurden genutzt um Graureiher, Schwäne und sonstige Wasservögel zu beobachten. Nach gut einer Stunde erreichte man den Badestrand bei doch angenehmen Temperaturen. Nachdem die Boote an Land gezogen waren, sprangen die ersten Wasserratten in das kühlende Nass. Bei einer zünftigen Brotzeit, erfolgte die Stärkung für die zweite Etappe dieser Tour. Die Boote wurden startklar gemacht. Petrus hatte ein Einsehen mit uns und die Sonne schob sich immer häufiger zwischen den Wolken hervor und ließ sich nicht mehr verdrängen. Die Zeit verflog recht schnell. Der Ausgangspunkt wurde erreicht, dann erwischte es unseren 1. Vorsitzenden. Das Boot war schon fast an Land, da kippte er in den Altrhein und war bis auf die Knochen nass. Das Gelächter war groß. Die Boote wurden verstaut und es folgte die Heimreise zur Knittelsheimer Mühle. Jetzt galt es den Grill anzuwerfen und für das Abendessen zu sorgen. Recht bald hatte Bernhard Bell die ersten Steaks und Würste gebraten. An einer langen Tafel stärkten sich alle Teilnehmer nun nach einem langen erlebnisreichen Tag. Es ergab sich das eine oder andere Gespräch und man lernte den Einen oder Anderen etwas näher kennen.
Der Verein möchte sich auf diesem Wege bei Familie Müller von der Knittelsheimer Mühle, Michael Masser, den Eltern für die Salat- und Kuchenspenden und allen die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben recht herzlich bedanken.

Stärkung bei der ersten Rast
Stärkung bei der ersten Rast

Kurzer Zwischenstopp
Kurzer Zwischenstopp

Alle hatten ihren Spaß
Ob klein oder groß, alle hatten wieder ihren Spaß

zurück zur Newsübersicht

Ihr IT-Full Service-Dienstleister